A3-Ausbau wird Thema im Bundestag

Pressemitteilung der Stadt Langenfeld

Rheinische Post am 19.12.2019: A3-Ausbau wird Thema im Bundestag

Leverkusener Anzeiger am 20.12.2019: Langenfeld enttäuscht über geringe Resonanz von Politikern

Mail von Karl Wilhelm Bergfeld an den Langenfelder Bürgermeister Frank Schneider am 19.12.2019:

Sehr geehrter Herr Schneider,

im Namen der Bürgerinitiative „3reicht!“ möchte ich mich zunächst für Ihre Initiative bedanken, die Bundes- und Landtagsabgeordneten gegen den großflächigen Ausbau der A3 zu mobilisieren. Leider ist von der SPD kein Abgeordneter Ihrer Einladung gefolgt und von den Grünen nur eine Mitarbeiterin des Landtagsabgeordneten Engstfeld. Ich finde es traurig, dass es offensichtlich nicht möglich ist, sich über Parteigrenzen hinweg für die Belange der betroffenen Bürger einzusetzen. Für uns wäre es interessant zu erfahren, wer die 28 eingeladenen Politiker waren, um einmal nachzuhaken, warum sie Ihrer Einladung nicht gefolgt sind.

Mit freundlichen Grüßen
Karl Wilhelm Bergfeld

Reaktion von Bernhard Ibold, Kreistagsfraktion der GRÜNEN:

Hallo Herr Bergfeld,

ich bin auf Ihr Schreiben an Herrn Bürgermeister Schneider hingewiesen worden, das auf der Website der A3-Initiative abgelegt ist unter https://www.3reicht.de/a3-ausbau-wird-thema-im-bundestag/.
Hier weisen Sie u. a. darauf hin, dass von uns GRÜNEN lediglich eine Mitarbeiterin von MdL Stefan Engstfeld anwesend war.
Ina Besche-Krastl ist unsere GRÜNE Kreisvorsitzende sowie Mitglied des Kreistages und bei den wöchentlichen Treffen der GRÜNEN Kreistagsfraktion im Mettmanner Kreishaus anwesend. Hier wurde sowohl vorher die Teilnahme von uns GRÜNEN abgestimmt als auch nach dem Treffen von Frau Besche-Krastl ausführlich über den Verlauf und die Ergebnisse berichtet. Somit war die GRÜNE Kreistagsfraktion eng eingebunden und informiert. Zudem steht sie als Mitarbeiterin von Stefan Engstfeld in direktem Kontakt mit der GRÜNEN Landtagsfraktion. Auch hier wurde sowohl vorher die Teilnahme abgestimmt als auch nachher von Frau Besche-Krastl über die Ergebnisse des Treffens im Langenfelder Rathaus berichtet.
Hinzu kommt, dass das Treffen in der Plenarwoche des Bundestages lag, so dass GRÜNE Bundestagsabgeordnete, die an dem Thema in Berlin arbeiten, nicht teilnehmen konnten.
Wie Sie auch aus unseren persönlichen Kontakten wissen, arbeiten wir GRÜNEN auf Stadt-, Kreis-, Landes- und Bundesebene schon seit längerer Zeit gemeinsam an Alternativen zum geplanten Ausbau der A3 und an wirkungsvollen Perspektiven einer nachhaltigen Verkehrswende. Zuletzt habe ich im Kreistag kurz vor Weihnachten erneut Stellung dazu bezogen im Rahmen der Haushaltsrede zum Doppelhaushalt des Kreises 2020/2021. Diese Positionierung finden Sie hier:
Bei Rückfragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.
Viele Grüße
Bernhard Ibold
 
Antwort von Karl Wilhelm Bergfeld:
Guten Morgen Herr Ibold,
dass die GRÜNEN voll und ganz hinter den Forderungen der Bürgerinitiative 3reicht stehen, wissen wir und für diese Unterstützung sind wir Ihnen dankbar. Wir haben allerdings auch die Initiative des Langenfelder Bürgermeisters begrüßt, die Entscheidungsträger in Bund und Land für das Ziel einen Flächen fressenden Ausbau der A3 zu verhindern mit ins Boot zu holen. Daher waren wir enttäuscht, dass nur Abgeordnete der CDU der Einladung gefolgt sind. Das Wörtchen „nur“ sollte keinesfalls die Kompetenz von Frau Besche-Krastl anzweifeln, aber sie ist nun mal keine Abgeordnete. Falls dies missverstanden wurde, so bitte ich dafür um Entschuldigung. Ich hätte mir z.B. gewünscht, dass z.B. Oliver Krischer gekommen wäre, aber er war wohl wegen der Plenarwoche verhindert, wie ich jetzt erfahren habe.
Ihre Positionierung zum A3-Ausbau in Ihrer Stellungnahme zum Kreishaushalt finde ich ausgezeichnet und überlege diese (trotz aller parteipolitischen Neutralität) in unsere Homepage aufzunehmen.
Viele Grüße
Karl Wilhelm Bergfeld