Bürgerinitiative gegen den
8-spurigen Ausbau der A3
und des Rastplatzes Ohligser Heide
Slider

Die Folgen

 

  • Eingriff in Naturschutzgebiete wie Ohligser und Hildener Heide, Further Moor, Bruchhauser Feuchtwiesen, Stinderbachtal, Schwarzbachtal, Angertal
  • zusätzliche Flächenversiegelung (ca. 12 Hektar = 120.000 m²) führt zu geringerer Versickerung, erhöhtem Regenwasserabfluss und stärkerer Wärmebelastung im Sommer
  • Verlust von Wald und anderen Vegetationsflächen, die für den Abbau von CO2 gerade in Zeiten des Klimawandels dringend erforderlich sind (i Bauzustand ca. 20 bis 25 Hektar).
    Fakten zum Klimawandel
  • Verlust wertvoller Flächen für die Naherholung der Bevölkerung
  • Enteignung und Abriss von Wohnhäusern
  • Verlust von Vereinsgeländen
  • zusätzliche Lärmbelästigung der Anwohner, vor allem während der langen Bauzeit (ca. 10 Jahre)
  • Verschwendung von Steuergeldern
    Unser Kosten-Nutzen-Vergleich