Bürgerinitiative gegen den
8-spurigen Ausbau der A3
und des Rastplatzes Ohligser Heide
Slider

Die Planungen

Der Bundesverkehrswegeplan 2030

  • Der Ausbau wird als „vordringlicher Bedarf“ (höchste Kategorie) eingestuft.
  • Es sollen Engpässe beseitigt werden.
  • Verbesserung des Verkehrsflusses bei steigendem Verkehrsaufkommen von 120.000 auf 140.000 PKW/Tag
  • Der Ausbau soll  2030 beginnen

Straßen NRW behauptet:

  • besseren Lärmschutz als heute gebe es nur, wenn die Autobahn auf 4 Spuren plus Standstreifen verbreitert wird
  • die A 3 sei überlastet, was von Anliegern und Nutzern bestritten wird
  • die Nutzung des Standstreifens sei gesetzlich nicht erlaubt und darum abzulehnen.

Luftbilder von Straßen.NRW mit Eintragung der Zwangspunkte:

Erweiterung des LKW-Ratsplatzes Ohligser Heide:

Die DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) plant die Erweiterung des LKW-Rastplatzes Ohligser Heide auf das 4- bis 5-fache:

  • Planung und Luftbild
  • Unsere Meinung dazu